Bau der Einfädelspur 2018 belohnt Einsatz

Ruderting, den 13.11.2017

„Bau der Einfädelspur 2018 belohnt Einsatz“ PNP-Bericht vom 11.11.2017

Eva Maria Fuchs als Vorsitzende der Wählergruppierung „Bürger für Ruderting“ bestätigt

 

„Danke für das große Vertrauen. Gerne übernehme ich erneut das Amt der Vorsitzenden“, kommentierte Eva Maria Fuchs ihre Wiederwahl am Montagabend bei der Jahreshauptversammlung in der Ilzstubn in Fischhaus.

Als Vorstandsmitglieder zur Seite stehen ihr weiterhin Norbert Ueberham als Stellvertreter, Rosemarie Fuchs als Schatzmeisterin und Hans Ziegler als Schriftführer. Nicht als Einzelkämpferin, sondern gemeinsam mit Vorstandschaft, Fraktion und Mitgliedern möchte sie auch künftig erfolgreich Ideen und Ziele zum Wohle der Gemeinde entwickeln – wie es bereits in der Vergangenheit der Fall gewesen sei.

Als Beispiel für eine überaus gelungene Vereins- und Fraktionsarbeit nannte Eva Maria Fuchs den Einsatz für den Bau der Einfädelspur in die B 85 auf Höhe Lohwald. „Nach aktueller Auskunft des Passauer Straßenbauamtes wird die Einfädelspur definitiv im kommenden Jahr gebaut“, erklärte die Vorsitzende nicht ohne Stolz: „Denn damit hat sich ein jahrelanges und intensives Engagement der ‚Bürger für Ruderting‘ gelohnt. Endlich wird eine große Gefahrenstelle in Ruderting, die bereits zu vielen Unfällen geführt hatte, entschärft – und wir können unser Wahlversprechen einlösen.“

Die BfR-Fraktion hatte Ende 2013/Anfang 2014 eine Unterschriften-Aktion initiiert: Über 1000 Bürger votierten für den Bau einer Einfädelspur auf einer Liste, die dann persönlich an den Leiter des Passauer Straßenbauamtes übergeben wurde. Eva Maria Fuchs: „Und auch in der neuen Legislaturperiode haben die BfR-Gemeinderäte immer wieder auf Nachfragen gedrängt und in der Sache nicht locker gelassen. Eine Beharrlichkeit, die sich ausgezahlt hat.“

Angespornt von diesem Erfolg wollen die „Bürger für Ruderting“ sich auch in Zukunft mit Elan der Umsetzung weiterer wichtiger Ziele in der Gemeinde widmen. Dazu gehören insbesondere die Steigerung der Attraktivität der Grundschule, um deren Erhalt langfristig zu sichern; eine konkretisierte Seniorenpolitik; die Stärkung von Umweltbewusstsein und ökologischen Gedanken sowie die Schaffung von bezahlbarem Mietwohnraum für Jung und Alt.

Der Wahl vorausgegangen war die Kassenprüfung durch die beiden Kassenprüfer Heinrich Pilsner und Josef Vaterl, die ebenfalls für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt wurden. Sie bescheinigten Schatzmeisterin Rosemarie Fuchs eine ordnungsgemäße Kassenführung. Die Entlastung wurde erteilt. Mit einem ausführlichen Rückblick auf das Gemeinderatsgeschehen der vergangenen Monate durch Fraktionssprecher Ludwig Kolbeck endete die Versammlung. red