"Irgendwann ist`s genug"

Ruderting, den 18.04.2019

„Irgendwann ist’s genug“ PNP-Bericht vom 18.04.2019

TTC Fortuna verabschiedet mit Andi Weikert und Martin Schauer zwei ganz Große des TT- Sports

Die Tatsache, dass der TTC Fortuna Passau II den direkten Klassenerhalt in der Oberliga Bayern, trotz der 3:9-Niederlage gegen den TSV Bad Königshofen geschafft hat, rückte am letzten Spieltag der Saison fast in den Hintergrund. Denn: Für zwei Fortunen endete an diesem Tag – nach fast vier Tischtennis-Jahrzehnten – eine lange Tischtennis-Karriere. Sowohl Andi Weikert (44), als auch Martin Schauer (43) erhielten ihre Erstspielberechtigung im Jahr 1982 und bescherten sich und den Fans viele sehenswerte und spannende Partien.

Das Passauer Urgestein Andi Weikert, der insgesamt 15 Saisonen für den TTC Fortuna spielte (von 1995 – 2002 und ab 2011), möchte sich nun anderen Dingen widmen. „Nach so langer Zeit ist es irgendwann genug“, sagt Weikert. „Es war eine tolle Zeit, mit viel Training, Herzblut und Emotion – aber jetzt freue ich mich auf neue Dinge!“

Martin Schauer, der aus Gräfelfing zur sympathischen Passauer Truppe gewechselt war, spielt mittlerweile seine fünfte Saison in der Dreiflüssestadt und darf sich auch schon fast als „Inventar“ des TTC bezeichnen. „Auch wenn ich immer viel Spaß am Tischtennis hatte, finde ich einfach, dass 36 Saisonen reichen. Die Quälerei im Training macht nicht mehr ganz so viel Spaß wie früher, obwohl ich die Zeit in Passau richtig genossen habe. Außerdem möchte ich endlich auch am Wochenende einmal mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen“, resümiert Schauer am Ende einer langen Spielzeit.

Über das „Tagesgeschäft“ des letzten Spieltags ist schnell berichtet: Die Königshofener wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, obwohl sich die Mannen um Kapitän Andi Weikert heftig wehrten. Der Doppel-Start gelang den Fortunen wieder gut. Grzyb/Schaller hatten wenig Mühe mit ihren Gegnern Itagaki/Keller (3:1) und auch Schauer/Lederer setzten sich im entscheidenden fünften Satz durch. Fast hätten auch Weikert/Schröttner erneut gegen das Einser-Doppel der Gastgeber gewonnen, da sie mit einer 2:1-Führung hervorragend gestartet waren und dann im Entscheidungssatz immer noch Chancen zum Sieg hatten. Mit 2:1 für den TTC Fortuna war der Einstand nach den Doppeln dennoch gelungen.

Die Bundesliga-Reserve des TSV Bad Königshofen konnte jedoch schnell ausgleichen und aufholen. Lukasz Grzyb und Sebastian Schröttner unterlagen ihren Gegnern trotz hartem Kampf beide im finalen Satz und auch Martin Schauer musste seinen Gegner ziehen lassen. Nervenstark machte Andi Weikert dann, nach Abwehr von fünf Satzbällen im vierten Satz (13:11), den letzten Einzelpunkt für die weit gereisten Passauer. So blieb es schließlich beim Endstand von 9:3 für die Gastgeber aus Unterfranken. „Auch wenn wir heute verloren haben, sind wir trotzdem stolz, dass wir den Klassenerhalt wieder geschafft haben. Die Starnberger haben heute in Gräfelfing wichtige Punkte liegen lassen und so sind wir auf jeden Fall sicher“, freute sich Andi Weikert in seinem letzten Interview.Sat
TSV Bad Königshofen II – TTC Fortuna Passau II 9:3: Schüller/Miszewski – Weikert/Schröttner 11:04, 07:11, 09:11, 11:08, 11:07; Itagaki/Keller – Grzyb/Schaller 04:11, 12:14, 11:07, 08:11; Sick/Schwarz – Schauer/Lederer 11:09, 07:11, 12:10, 06:11, 07:11; Schüller – Schauer 11:04, 10:12, 11:09, 11:04; Miszewski – Grzyb 12:14, 11:07, 11:05, 07:11, 11:04; Itagaki – Schröttner 11:07, 11:05, 05:11, 04:11, 11:08; Sick – Weikert 11:09, 07:11, 07:11, 11:13; Schwarz – Lederer 11:05, 10:12, 11:07, 11:08; Keller – Schaller 11:06, 06:11, 11:09, 11:07; Schüller – Grzyb 12:10, 11:04, 11:09; Miszewski – Schauer 11:07, 11:04, 11:09; Itagaki – Weikert 10:12, 11:04, 13:11, 13:11.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: "Irgendwann ist`s genug"