Skibergsteiger-Trio kämpft sich nach oben

Ruderting, den 13.03.2018

Skibergsteiger-Trio kämpft sich nach oben PNP-Bericht vom 10.03.2018

Olaf Schober, Konrad Kufner und Patrick Neudorfer bei „Österreichischer“ am Warscheneck

 

In der Region Phyrn-Priel wurden kürzlich die österreichischen Meister im Skibergsteigen ermittelt. In der Nähe der Wurzeralm hatten die Ausrichter eine würdige Meisterschaftsstrecke organisiert. Auf einer Länge von gut 4 km und 740 hm ging es stetig steiler werdend Richtung Bergstation Schwarzeck. Mitten drin im Feld der 100 Aktiven war mit Olaf Schober, Konrad Kufner und Patrick Neudorfer auch ein niederbayerisches Trio.

Vom Start an der Talstation auf etwa 800 m ging es bei einbrechender Dunkelheit nach oben Richtung Ziel schließlich auf 1540 m. Der Bewerb war als reines „Vertical“ ausgeschrieben, also ein Aufstiegsrennen ohne Talabfahrt. Eisige Bedingungen, stürmische Böen, dazu erschwerte Orientierung: Den „Bergfexen“ wurde hier wirklich alles abverlangt. Der Schlussanstieg war ein gefürchteter, komplett in gerader Linie zu durchlaufender Steilhang. Danach führte eine kurze Gleitpassage zum Ziel.

Mit dabei wiederum die komplette österreichische Nationalmannschaft, die erst kurz davor von der Europameisterschaft am Ätna in Sizilien heimgekehrt war. Die wackeren Niederbayern, im übrigen einzige deutsche Vertreter, starteten in der offenen Gesamtwertung. Olaf Schober (Team Denk Outdoor/ SC Dreiburgenland) konnte das extrem hohe Tempo zu Beginn in der Spitzengruppe mitgehen. Mit einer Energieleistung konnte er sich den 6. Gesamtrang sichern, hinter den fünf besten Österreichern. Gerade einmal zwei Minuten fehlten auf den Sieger, Weltklasse-Skiberg-steiger Armin Höfl. Schober konnte mit einer Zeit von gut 31 Minuten sogar die Masterklasse gewinnen.

Konrad Kufner (Team Denk Outdoor/WSV Otterskirchen) benötigte 36 Minuten und beendete das Rennen als Vierter der Senior-Klasse (24. Gesamt). Ihm machten zu Beginn die eisigen Temperaturen schwer zu schaffen; erst zur Mitte des Rennens fand er zu seinem Rhythmus zurück. Patrick Neudorfer (Team Denk Outdoor) beendete das Rennen in einer Zeit von 46 Minuten als 30. des Gesamteinlaufes und als 10. der Senior Klasse.

Die lange Saison im Skiberg-steigen neigt sich langsam dem Ende zu. Das erste Rennen fand ja bereits im November statt. Die nächsten Wochen wird das Trio dann in die Berglaufsaison starten. Saisonhöhepunkt werden hier die deutschen Meisterschaften Anfang September in Ilsenburg (Harz) sein. thb

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Skibergsteiger-Trio kämpft sich nach oben