Schatzkiste statt Elektroschrott

Ruderting, den 14.09.2018

Schatzkiste statt Elektroschrott PNP-Bericht vom 14.09.2018

Die Gemeinden Tittling, Witzmannsberg und Ruderting sammeln alte Handys für den guten Zweck und den Recycling-Kreislauf

 

Tittling/Ruderting. Tittling, Witzmannsberg und Ruderting beteiligen sich an der „HandyAktionBayern“, wie die Rathäuser nun in Pressemitteilungen verkünden. Dabei werden alte Handys gesammelt – für einen guten Zweck und der Umwelt zuliebe.

Ab sofort können Althandys und Zusatzmaterial in der Wilhelm-Niedermayer-Grund- und Mittelschule abgegeben werden. Die Verwaltungsgemeinschaft Tittling-Witzmannsberg hat diese Aktion, die vom Landratsamt ausgeht, gestartet, deshalb gibt es auch hier Abgabestellen im Rathaus Tittling an der Kasse, in der Volksschule Enzersdorf und auch im Rappenhofer Kindergarten.

„Handys sind wahre Schatzkisten“, erklärt Bürgermeister Helmut Willmerdinger. Sie enthalten wertvolle Metalle wie Gold, Silber und Platin. In anderen Teilen der Welt werden große Flächen durch den Abbau dieser Stoffe zerstört, weiß der Bürgermeister. Zudem sei die Arbeit in diesen Minen gefährlich, ungesund und oft auch auf Kinder erweitert. Deshalb solle man problembewusste sein und die Mobiltelefone lange nutzen. Werden sie ausgemustert, sollten sie recycelt werden. So können die Rohstoffe zurückgewonnen werden. „Alle bei uns gesammelten Handys werden fachgerecht recycelt“, betont Rektor Reinhard Bernhart. Wenn sie noch verwendungsfähig seien, werden die Daten gelöscht und die Mobiltelefone erneut benutzbar gemacht. Bei der Abgabe sollten vor allem persönliche Daten gelöscht werden. SIM- und Speicherkarten sollten entnommen werden.

Auch in der Rudertinger Gemeindeverwaltung sowie in der Grundschule Ruderting können Althandys samt Ladegerät und Zusatzmaterial abgegeben werden. Dort hat die Gemeinde Sammelboxen aufgestellt. „Wir beteiligen uns an der Aktion, weil die enthaltenen Rohstoffe zu wertvoll sind, als dass sie im Hausmüll entsorgt werden sollten“, sagt Bürgermeister Rudolf Müller.

Noch bis 31. Oktober kann man Handys an der Handy-Sammelbox „entsorgen“. Der Erlös der Aktion kommt Bildungsprojekten über die Mission EineWelt und dem EineWelt Netzwerk Bayern in El Salvador, Liberia und in Bayern zugute. Weitere Informationen rund um Rohstoffabbau, Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen und zur Aktion gibt es auf www.handyaktion-bayern.de. Die Initiative wird durch Mission „EineWelt“ koordiniert, in Zusammenarbeit mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern. sl/red

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Schatzkiste statt Elektroschrott