Wandern und Brauchtumspflege

Ruderting, den 12.02.2019

Wandern und Brauchtumspflege PNP-Bericht vom 09.02.2019

30 Angebote 2018 bei der Waldvereinssektion Ruderting-Neukirchen

 

Sittenberg/Ruderting. Die Waldvereinssektion Ruderting-Neukirchen vorm Wald ist mit ihren 25 Jahren noch recht jung, aber voller Tatendrang, fasste Vorsitzender Josef Kölbl jun. das Vereinsjahr 2018 bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Billinger in Sittenberg zusammen.

Wanderungen im Bayerischen Wald, Brauchtumspflege, Schutz und Pflege der Landschaft und Durchführung von Kulturveranstaltungen – was sich der Verein vorgenommen habe, sei auch durchgeführt worden. 30 Angebote standen auf dem Programm, und immer sei die Teilnehmerzahl großartig gewesen. Aus den durchgeführten Wanderungen und Brauchtumsveranstaltungen ragten besonders heraus die im Winter durchgeführte Schneeschuhwanderung auf den Arber, eine etwas andere Besichtigung des Passauer Doms mit vielen Möglichkeiten, hinter die Kulissen der Bistumskathedrale zu schauen, die Karfreitagswanderung, die ökumenische Maiandacht in Fischhaus, die 158 Kilometer lange Fußwallfahrt mit Freunden der Rudertinger Partnergemeinde von Ilz in der Steiermark bis nach Maria-Zell und eine von Klaus Göbel geführte Dreitagewanderung im Bayerischen Wald. Viel Arbeit habe die Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung gemacht.

In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Pfarrer Konrad Köppl, Hans Stadlbauer und Paul Köllnberger. Erfreulich sei, dass die Sektion immer wieder neue Mitglieder begrüßen könne, was den Mitgliederstand konstant halte, aktuell zähle die Sektion 234 Mitglieder. Kölbl dankte den Wanderwegewarten Günther Zirbel, Markus Wehrle und Otto Plettl für die ständige Kontrolle der Wanderwege in den Gemeinden Ruderting und Neukirchen und deren Beschilderung.

Dann stellte der Vorsitzende das Programm des Jahres 2019 vor. Neben den traditionellen Veranstaltungen wie der Schneeschuhwanderung, der Wallfahrt nach Maria-Zell und der ökumenischen Maiandacht hat Wanderwart Klaus Göbel folgendes geplant: eine Wanderung überm Donautal zu Burgruinen und versteckten Kapellen, eine fast schon alpine Wanderung über die Nordseite des Großen Rachel zum kleinen Rachel, eine Dreitagewanderung im Bayerischen Wald „Zwei Nächte – 60 Kilometer – 2000 Höhenmeter“, eine Wanderung als „Genuss für Auge und Gaumen“ im oberen Bayerischen Wald und eine Wanderung am Almberg in Mitterfirmiansreut. Kölbl appellierte an die Mitglieder, sich bei der vom Hauptverein ausgerichteten Schachtenpflege mit Mäharbeiten zu beteiligen. Im Spätherbst gibt es, zur Jahreszeit passend, eine „Weiraz-Geschichten“-Lesung mit Karl-Heinz Reimeier.

Kassenführer Lorenz Köpplmüller konnte eine positive Jahresbilanz verkünden, die Sektion stehe auf gesunden finanziellen Beinen.

In seinem Grußwort lobte Rudertings Bürgermeister Rudolf Müller die Waldvereinssektion Ruderting-Neukirchen v.W. für die großartige Beteiligung der Mitglieder an Veranstaltungen in der Gemeinde Ruderting und dankte den Wegewarten für die ausgezeichnete Beschilderung, was durch zahlreiche positive Rückmeldungen von Urlaubsgästen bestätigt wurde. Gemeinderätin Irmgard Biereder aus Neukirchen v. Wald stellte fest, dass es die Menschen wieder mehr in die heimische Natur ziehe. Sie dankte der Vorstandschaft der Sektion für ihr Engagement in punkto Schutz und Pflege der Landschaft und Brauchtumspflege, damit diese Elemente auch den jungen Menschen nahegebracht werden.

Unter den Gästen bei der Versammlung waren auch eine Abordnung der Patensektion Ebersberg (Gemeinde Windorf) mit dem Vorsitzenden Klaus Opitz und der 3. Vorsitzende des Bayerischen Waldvereins, Georg Jungwirth. hs

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Wandern und Brauchtumspflege