Freiwillige Feuerwehr Ruderting e.V.

Vorschaubild

1. Vorstand Christoph Poschinger

Reisach 1
94161 Ruderting

Telefon (08509) 93109
Telefax (08509) 900530

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.ff-ruderting.de

Die Freiwillige Feuerwehr Ruderting wurde im Jahre 1894 gegründet. Seit 1988 befindet sie sich im neuen Gerätehaus an der Passauer Straße. Die FFW ist einer der ältesten und engagiertesten Vereine Rudertings!


Beschreibung:

  • Schutz der Bevölkerung (Motto: Retten, Bergen, Löschen, Schützen).
  • Übungen mit vielen technischen Hilfsmitteln, Ausbildung der Aktiven und der Jugendfeurwehr.
  • Kameradschaftliches Beisammensein z.B. Teilnahme an verschiedenen Festen, Jubiläen, Ausflügen usw.
  • Die FF Ruderting organisiert jedes Jahr im Fasching einen großen Maskenball mit Sketch- und Theatereinlagen.
  • Der Verein genießt sehr hohes Ansehen bei der Bevölkerung Rudertings.
  • Im März 2008 wurde das neue Fahrzeug HLF 20/16 in Dienst gestellt.
  • Seit über 30 Jahren besteht die Kameradschaft mit der Feuerwehr Wendling in Oberösterreich.
  • Die Jugendfeuerwehr veranstaltet jedes Jahr ein großes Maibaumsteigen am Schätzlhof in Petzersberg.

 

Das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20/16 wurde in einem großen Fest Ende Juli 2008 geweiht!

 

Besuchen Sie auch unsere Homepage: http://www.ff-ruderting.de 


Aktuelle Meldungen

Bayern bedankt sich bei den Feuerwehrlern

(22.03.2019)

Bayern bedankt sich bei den Feuerwehrlern PNP-Bericht vom 22.03.2019

Ehrungen für langjährige Aktive – Geschenkt: Eine Woche Urlaub im Erholungsheim in Bayrisch Gmain

 

Hans Schauer. Als Leuchttürme einer immer mehr auf sich bezogenen Gesellschaft bezeichnete stellvertretender Landrat Raimund Kneidinger die Rudertinger Feuerwehrmänner im Rahmen ihrer Auszeichnung für langjährige aktive Mitgliedschaft.

Im Sitzungssaal des Rathauses hob Bürgermeister Rudolf Müller hervor, dass diese Feierstunde nicht als „Neujahrsempfang“ zu sehen, sondern ausschließlich den zu Ehrenden gewidmet ist. Für das Leben im Dorf sei die Feuerwehr unerlässlich, die zwar sehr gut ausgerüstet ist, aber das Wichtigste seien die Feuerwehrleute, die auch die Arbeit machen. Der abwehrende Brandschutz sei Pflichtaufgabe einer jeden Gemeinde, die Rudertinger Feuerwehrler seien aber hervorragend ausgebildet und würden häufiger zu technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen alarmiert als zu Brandeinsätzen. Sie stünden Tag und Nacht zur Verfügung, wenn es gilt, Menschen in Not zu helfen.

 

Feiern gehört dazu zur Kameradschaft

 

Kneidinger lobte, dass so viele Bayern in Hilfsorganisation ehrenamtlich tätig sind. Die Einsatzszenarien würden die Feuerwehrleute oft vor schwierige Aufgaben stellen, die sie des öfteren nur unter Einsatz des eigenen Lebens meistern können. In diesem Zusammenhang dankte er den Partnerinnen der Feuerwehrmänner, die an vielen Abenden allein zu Hause sind, weil sich ihre Männer entweder im Einsatz oder bei einer Übung befinden. Dem Feuerwehrleitspruch „Löschen – Bergen – Retten – Schützen“ gehört seiner Meinung nach noch der Zusatz „Feiern“ angefügt, denn dies gehöre zum kameradschaftlichen Zusammenhalt dazu.

Bevor Kneidinger gemeinsam mit Bürgermeister Rudolf Müller, KBM Hans Söldner und Ehren-KBR Franz Silbereisen die Ehrungen vornahm, sagte er, dass es zum Ehrenkreuz des Freistaats vom Landkreis Passau auch noch die Goldene Ehrenamtskarte als Geschenk gebe. Diese sei lebenslang gültig und berechtige zum freien oder verbilligten Eintritt in viele bayerische Einrichtungen. Für die seit 40 Jahren aktiven Feuerwehrler gibt es neben dem Feuerwehrehrenkreuz auch noch eine Woche kostenlosen Urlaubsaufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain. Die Kosten für eine Urlaubswoche für die Partnerinnen übernimmt die Gemeinde Ruderting. Das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber für 25-jährige aktive Mitgliedschaft heftete Kneidinger Kommandant Simon und seinem Bruder Vorstand Christoph Poschinger an die Uniform. Der Vorstand bescheinigte Simon Poschinger in seinem ersten Jahr als Kommandant eine hervorragende Arbeit. Mit seinem großartigen Einsatz beim Umbau des Feuerwehrhauses sei er Motivator für die übrigen Aktiven.

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für 40-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Edmund Grasmeier, der vor dem Eintritt in die Feuerwehr Ruderting bereits viele Jahre aktiver Feuerwehrmann in Büchl war. Ebenso mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold wurde Rudertings 2. Bürgermeister Hans Streifinger ausgezeichnet. Er wirkte viele Jahre äußerst aktiv als Jugendwart und ist auch jetzt noch als Mitglied der Vorstandschaft ein gefragter Mann. Den nicht anwesenden, für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zu Ehrenden Stefan Schwaiberger, Hermann Stadler und Michael Geier wird das Feuerwehr-Ehrenkreuz nachgereicht.

Eine besondere Ehrung hatte der Vorstand für Helmut Raab parat. Als Beschäftigter der Gemeindeverwaltung Ruderting trat er auf Drängen des damaligen Kommandanten Alois Raster 1975 in die Feuerwehr Ruderting ein. 1977 wurde er bei der Jahreshauptversammlung zum Kassenführer gewählt. Diese Funktion übte er 41 Jahre lang aus, und immer hieß es: „Die Kasse ist ausgezeichnet geführt.“ Gemeinsam mit dem damaligen Atemschutzleiter Johann Trauner verhalf der sportliche Helmut Raab dieser Spezialtruppe aus den Feuerwehr-Kinderschuhen. Als Musiker gestaltete er mit seiner Band viele Jahre den Rudertinger Feuerwehrball, der ab 1984 mit den legendären Aufführungen der Akteure ein Event weit über die Gemeindegrenzen hinaus wurde. Mit einer Urkunde und einem Wellness-Gutschein dankte Vorstand Christoph Poschinger dem „Unruheständler“ Helmut Raab für seine Dienste in der Feuerwehr.

KBI Alois Fischl bezeichnete die Geehrten als Stütze und Vorbilder der Feuerwehr Ruderting. An die in der Gesellschaft immer mehr werdenden Kritiker der Feuerwehr appellierte der KBI, selbst Mitglied in der größten Selbsthilfeorganisation weltweit zu werden und mitzuarbeiten. Der Jugend attestierte der KBI, besser zu sein als ihr Ruf, was die zahlreichen Mitglieder der Jugendfeuerwehren beweisen.

 

Runderneuertes Haus wird Ende Juli eingeweiht

 

Bürgermeister Müller sprach die laufenden Sanierungsmaßnahmen im Feuerwehrhaus an, wo ursprünglich nur die Installation einer Abgasabsauganlage in der Fahrzeughalle geplant war. Bei näherem Hinsehen wurde aber ein größerer Sanierungsbedarf deutlich, so dass sich die Kosten für die Maßnahmen mittlerweile auf rund 700 000 Euro belaufen und nur durch die vielen freiwillig geleisteten Arbeitsstunden der Feuerwehrleute in diesem Rahmen gehalten werden können. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen erhalte die Feuerwehr Ruderting ein komplett runderneuertes Haus. Einweihungsfeier mit Weihe des neuen TSF-Logistik ist Ende Juli.

Foto zur Meldung: Bayern bedankt sich bei den Feuerwehrlern
Foto: Bayern bedankt sich bei den Feuerwehrlern


Veranstaltungen

26.07.​2019